Neue Durchführungsbestimmungen der Mittelfränkischen Meisterschaft

gültig ab 2013

 

Ermittelt werden jeweils:

 

- A -  Mittelfränkischer Meister

 

     in:  IPO 1, IPO 2 und IPO 3

 

- B -  Mittelfränkischer Mannschaftsmeister

 

- C -  Mittelfränkische Sieger

 

     in:  - Fährtenarbeit (FPR)

           - Unterordnung (UPR)

           - Schutzdienst (SPR)

           - Begleithund (BH-Teil 1)

 

 

Teilnahmeberechtigt sind:

 

a)  alle der ARGE Mittelfranken angehörenden SV-Ortsgruppen

 

b)  Hundeführer müssen Mitglied in einer ARGE-Ortsgruppe sein

 

c)  Hundehalter müssen Mitglied eines Vereins/Verbandes des VDH, der FCI oder der WUSV sein

 

d)  es sind nur Deutsche Schäferhunde mit Ahnentafel bzw. ordentlich registrierte Deutsche Schäferhunde zugelassen

 

e)  ein Hundeführer darf maximal 2 Hunde vorstellen

 

 

Veranstalter:

 

Zur Austragung der Mittelfränkischen Meisterschaft kann sich jede Ortsgruppe der ARGE Mittelfranken bewerben.

Die Vergabe erfolgt durch Beschluß der ARGE-Mitgliederversammlung nach vorheriger Abklärung durch die ARGE-Vorstandschaft.

OG-Jubiläen genießen hierbei den Vorrang.

 

Es können sich bei Bedarf auch mehrere Ortsgruppen zu einer gemeinsamen Austragung zusammenschließen.

 

Der Veranstalter führt die Meisterschaft auf eigene Rechnung durch.

 

Veranstaltungstermin ist wie bisher das letzte Wochenende im Oktober.

 

ARGE-Ortsgruppen sollten an diesem Wochenende keine eigene OG-Prüfung abhalten.

 

Die Einladung der erforderlichen Leistungsrichter, sowie der Schutzdiensthelfer (Lehrhelfer) erfolgt durch die veranstaltende Ortsgruppe.

Nach Möglichkeit sollte hier auf mittelfränkische Personen zurückgegriffen werden.

 

Für das rechtzeitige Einreichen der Terminschutzanträge hat ebenfalls die veranstaltende Ortsgruppe zu sorgen:

 

a) Terminschutz SV:  = ordentliche Prüfung (mit Hinweis "Mittelfränkische Meisterschaft") NUR FÜR IPO 1, 2, 3  und  FPR, UPR und SPR

b)Terminschutz LG:  = Pokalwettkampf BH, Teil 1

 

 

 

- A -  Mittelfränkischer Meister

 

Es gibt jeweils Mittelfränkische Meister in den Prüfungsstufen

 

IPO 1,  IPO 2  und  IPO 3

 

 

- Es muss in der jeweils abgelegten Prüfungsstufe eine komplette Prüfung (Abteilungen A, B und C) abgelegt und bestanden werden

 

- Jeder teilnehmende Hund muss das erforderliche Mindestalter für die geführte Prüfungsstufe vollendet haben (siehe Prüfungsordnung)

 

- Für die IPO 1 ist eine bestandene Begleithundeprüfung (BH/VT) Voraussetzung

 

- Für IPO 2 und IPO 3 gelten ebenfalls die Bestimmungen der Prüfungsordnung

 

- Zurückstufungen sind möglich

 

- Bei Punktgleichheit zählt das höhere Ergebnis im Schutzdienst, weiter dann die höheren Ergebnisse der Unterordnung und dann der Fährtenarbeit.

Bei weiterer Punktgleichheit hat der jüngere Hund den Vorrang.

 

 

 

- B -  Mittelfränkischer Mannschaftsmeister

 

Mittelfränkischer Mannschaftsmeister wird die Ortsgruppe mit den zwei bereits zur Anmeldung als Mannschaft benannten Hunden, die das höchste Gesamtergebnis erreicht haben.

Es ist egal, welcher Prüfungsstufe diese Hunde angehören.

Es werden nur komplett abgelegte und bestandene Prüfungen gewertet.

Nachträgliche Zusammenstellungen von Mannschaften sind nicht möglich.

Die Ortsgruppen können mehrere Mannschaften zur Teilnahme melden.

Es spielt hier keine Rolle, ob Hunde zurückgestuft sind.

 

Bei Punktgleichheit zählt das bessere Gesamtergebnis der beiden Schutzdienste.

Bei weiterer Gleichheit zählt das bessere Gesamtergebnis der beiden Unterordnungen und dann das der beiden Fährtenarbeiten.

Sollte dann immer noch Gleichheit bestehen, zählt das niedrigere Durchschnittsalter der beiden Hunde.

 

 

 

- C -  Mittelfränkische Sieger

in:

 

Fährtenarbeit

 

Unterordnung

 

Schutzdienst

 

Begleithund

 

 

Möglich sind einzelne Meldungen für:

 

FPR 1 bis 3

UPR 1 bis 3

SPR 1 bis 3

BH (Teil 1)

 

 

Egal welcher Prüfungsstufe die Hunde angehören, gibt es jeweils einen Mittelfränkischen Sieger in Fährtenarbeit, Unterordnung, Schutzdienst und Begleithund.

 

 

In FPR, UPR und SPR bleibt es jedem Hundeführer freigestellt, in welcher Prüfungsstufe sein Hund vorgestellt wird.

Voraussetzungen ergeben sich nach der Prüfungsordnung (Mindestalter und bestandene Begleithundprüfung).

Es sind folglich sowohl Zurückstufungen als auch Aufstufungen möglich.

Ein Hund kann auch jederzeit in 2 Abteilungen freier Wahl und in verschiedenen Prüfungsstufen geführt werden.

Bei der Anmeldung sind aber die zu führenden Prüfungsstufen zu benennen.

Eine spätere Änderung ist aus organisatorischen Gründen nicht mehr möglich (z.B. wegen Fährtenlegen, Helfertätigkeit, Richterblätter und dergleichen)

 

Bei Punktgleichheiten in den einzelnen Abteilungen zählt die höher geführte Prüfungsstufe. Bei weiterer Gleichheit hat der jüngere Hund den Vorrang.

Ein Hundeführer darf auch hier höchstens 2 Hunde vorführen.

 

 

Begleithunde:

 

Es wird der Teil 1 der Begleithundeprüfung (Unterordnung) geführt.

Bei Punktgleichheit gewinnt der jüngere Hund.

 

Zurückstufungen sind hier nicht möglich.

 

 

Am Samstag, den 21.10.17, findet die Mittelfränkische Meisterschaft in der OG Hofstetten statt!


Infos